Link verschicken   Drucken
 

Volkstrauertag in Gallin (18.11.2018)

18.November 2018 Volkstrauertag

 

Am Sonntag gedachten viele Einwohner der Gemeinde mit einer Gedenkstunde am Ehrenmal in Gallin der Opfer von Krieg und Gewalt. Es ist der Tag der Ruhe und des stillen Gedenkens. Es ist auch der Tag, dem in diesem Jahr eine weitere große Bedeutung zukommt. Vor einhundert Jahren endete der Erste Weltkrieg. In seiner Ansprache drückte Pastor Banek das aus, was viele von uns berührt. Er sagte: einem Tag wie heute - dem Volkstrauertag - gedenken wir bewusster als an allen anderen Tagen im Jahr, der Toten der beiden großen Weltkriege. Wichtig ist es neben der praktischen Arbeit der Gräberpflege insbesondere der jüngeren Generation zu vermitteln, dass sie aktiv mitgestalten und geschichtsbewusst Verantwortung für ihre Generation übernehmen. In vielen Gemeinden befinden sich Kriegsdenkmäler. Sie sollen je auf ihre Art ein individuelles Andenken vermitteln. Im Jahre 2010 wurde die Gedenktafel der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten umfassend saniert; die Schrift restauriert und damit den Opfern ihre Anonymität genommen. Unser Zeichen, dass sie nicht vergessen sind. Mitglieder des Posaunenchores aus Barkow unter der Leitung von Martin Huss, begleitete die Gedenkstunde. Der Bürgermeister und Einwohner legten Blumengebinde nieder.

Wir wissen, noch gibt es viele Krisengebiete auf unserem Erdball. Und die Forschung hat festgestellt, dass es heute weniger Kriege zwischen Staaten gibt als vor 20 Jahren, dass aber die Konflikte innerhalb einzelner Länder zugenommen haben. Wir wollen zum Frieden aufrufen, jeder so wie er es vermag.

 

Gerlinde Schmidt

[alle Schnappschüsse anzeigen]