Link verschicken   Drucken
 

Osterfeuer in Zahren (31.03.2018)

25 Jahre Osterbrauch in Zahren

Die Einwohner feierten ihr Jubiläum

 

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück „……..

 

Diese Zeilen aus dem Ostergedicht von Johann Wolfgang von Goethe konnten wir am Sonnabend, den 31. Marz 2018 nicht bestätigen, denn der Winter hatte uns wieder fest im Griff. Aber die Wetterkapriolen beeindruckten die Zahrener Einwohner nicht. Gemeinsam mit ihren Verwandten, Freunden und Bekannten fanden sie den Weg zum See, dem Osterfeuerplatz.

Osterfeuer gehört zu Ostern. Was im Jahr 1993 mit einem kleinen Ostertreff auf dem Hof von Andres Haustein begann, entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einer festen

Tradition. In diesem Jahr jährt sich der Brauch: 25 Jahre ohne Unterbrechung feierten die Zahrener den Wechsel vom Winter in den Frühling und das nicht ohne Stolz.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde das Feuer angezündet. Alle genossen die Atmosphäre, die Wärme des Feuers und die vielen Gespräche untereinander. Der Ostersonnabend ist eine Gelegenheit sich einmal im Jahr wiederzusehen. Dieser Tag ist für viele schon zu einer Tradition geworden und fester Bestandteil so mancher Terminkalender. In diesem Jahr zählten wir weit über 50 Besucher.

Dass das Osterfest wieder in schöner Erinnerung bleiben wird, verdanken wir den Organisatoren Andras und Bärbel Haustein, Silvana Safouane, Frank Sugge, Hartmut Korf, und all den fleißigen Helfern die an der Gestaltung des Festplatzes mitwirkten und auch für das leibliche Wohl sorgten. Mit der Einsatzbereitschaft vieler Einwohner können wir seit Jahren auch bei anderen Projekten rechnen und das macht uns besonders stolz.

 

Gerlinde Schmidt

[alle Schnappschüsse anzeigen]